4 Fragen zur ePrivacy-Verordnung

1 - Wann tritt die ePrivacy-Verordnung in Kraft?

Ursprünglich sollte die ePrivacy-Verordnung zusammen mit der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft treten. Sie erscheint aber nun voraussichtlich im Jahr 2020.

2 - Gibt es eine Übergangsfrist?

Da die ePVO eine Verordnung ist, erlangt sie deshalb eine sofortige gesetzliche Wirkung. Es wird aber wohl eine Übergangsfrist von mindestens einem Jahr geben.

3 - Was bezweckt die ePVO?

Den Schutz personenbezogene Daten in der elektronischen Kommunikation. Die ePVO ergänzt die DSGVO dahingehend.

4 - Schreiben die Gesetze Bußgelder vor?

Definitiv JA. Setzen Unternehmen die ePrivacy-Verordnung nicht innerhalb der Übergangsfrist um, schreiben die Regelungen Bußgelder in beträchtlicher Höhe vor. Hier werden - wie schon bei der DSGVO - bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des Umsatzes im vergangenen Geschäftsjahr fällig.

^