Recht auf Vergessenwerden - Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)

Viele Unternehmen wissen es bereits: Das Recht auf Vergessenwerden ist nicht neu.

Der Europäische Gerichtshof hat hierzu schon vor einiger Zeit entschieden, dass EU-Bürger von Suchmaschinen unter bestimmten Voraussetzungen verlangen können, dass bestimmte Suchergebnisse nicht mehr gezeigt werden.

So ist das Recht auf Vergessenwerden also ein Anspruch darauf, dass personenbezogenen Daten gelöscht oder gesperrt werden müssen, sofern für die Verwendung der Daten keine Berechtigung mehr vorliegt.

Wichtig: Dieses Recht auf Vergessenwerden kann ein Nutzer nun gegen jede Stelle geltend machen, die personenbezogene Daten verarbeitet. Hierzu wurde nun erstmalig eine eigenständige Regelung etabliert: Art. 17, DSGVO.

Darin sind auch die konkreten Gründe aufgezählt, wann Sie als Datenverarbeiter dann die Daten löschen müssen. Die wichtigsten Fälle sind:

  • Der Zweck für die Datenverarbeitung ist weggefallen
  • Der Betroffene hat seine Einwilligung widerrufen
  • Die Datenverarbeitung war unrechtmäßig
^